Foto: privat 
William S. Burroughs: The cat inside 
Erzählungen, übertragen von Esther und Udo Breger 
ausgestattet mit Fotografien und einem Umschlag
von Esther Sawatzki 

ca. 96 Seiten; 15 €, 27,50 SFR,
ISBN 3-910161-57-X
 
 
Presse : 
Von Udo Breger kongenial ins Deutsche übersetzte Kurzerzählungen, in denen sich der 81jährige "Naked Lunch"-Autor von einer nachdenklichen Seite zeigt. 
Susanne Fank, Scheinschlag, 16.3.95 
William Seward Burroughs - ein alter Schriftsteller, der unaufhaltsam "das Ende aller Worte erreicht, das Ende dessen, was sich mit Worten sagen läßt". Und so stellt er, einmal noch, Betrachtungen über das ambivalente Verhältnis Katze/Tier und "Homo sap" an, dem Umweltzerstörer par excellence, der durch sein Denken und Handeln eine Spezies um die andere abhakt; der, scheinbar ungerührt und zielgerichtet, dabei auch am eigenen Ast sägt, auf dem er, selbst schon vom Aussterben bedroht, kauert. "Der Mensch ist ein böses Tier" schrieb Gysin - Burroughs nimmt den Gedanken auf, illustriert ihn anhand zwischenmensch/katzlicher Beziehungen, und er schildert, wie er die ihm verbliebene Liebe hauptsächlich mit Katzen lebt. 

"Dieses Katzenbuch ist eine Allegorie auf das frühere Leben des Autors, das diesem in einer Katzenscharade vorgeführt wird. Nicht, daß die Katzen Puppen wären. Ganz und gar nicht. Sie sind lebende, atmende Kreaturen, und jedesmal, wenn zu einem anderen Wesen Kontakt hergestellt wird, ist das ein trauriger Prozeß: Weil man die Grenzen erkennt, den Schmerz und die Angst und letztendlich den Tod... Das ist, was ich sehe, wenn ich eine Katze berühre und merke, wie mir die Tränen übers Gesicht laufen." 

Eine melancholische, zur Besinnung anregende kleine Schrift. Tagebuch- und Traumnotizen aus den Jahren 1982 bis 85.  Situationen. Gedanken. Bilder. Die kleinen und die großen Sorgen um die Schutzbefohlenen mit den Sammetpfoten, die ihrerseits den Zweibeiner stützen, ihn trösten, wenn Trost gefragt ist, und die ihm Freude, viel Freude bereiten. 

Udo Breger
 

Richard Anders Sascha Anderson Walter Aue Thomas Böhme Barbara Bongartz Alexander Brener Gesualdo Bufalino William Burroughs Guido Ceronetti William Cowper John Donne Paul Durcan Elke Erb Gerhard Falkner Gino Hahnemann Gerard Manley Hopkins Dzévad Karahasan Bob Kaufman Andreas Koziol Heiner Link Frank-Wolf Matthies Oliver Mertins Bert Papenfuß A. R. Penck Hermes Phettberg Jürgen Ploog Jacques Roubaud Astrid Schleinitz Wolfgang Schlenker Dieter Schlesak Uve Schmidt Kiev Stingl Jáchym Topol Franck Venaille Keith Waldrop Paul M. Waschkau Ulrich Zieger