Foto: Susanne Schleyer 
Paul Durcan: The Berlin Wall Café 
(anglo-irisch/deutsch) 
Nachdichtungen: Mitch Cohen, S. Anderson,
Stefan Döring, Gerhard Falkner, Durs Grünbein,
Bert Papenfuss-Gorek, Peter Waterhouse,
Jürgen Schneider, Andreas Koziol

Mit Abbildungen aus einem Environment
von Renate Anger/Karla Woisnitza 
ca. 140 Seiten;

12,50 €, 23 SFR, ISBN 3-910161-11-1
 
 
Paul Durcan wurde 1944 in Dublin geboren. Obschon seine Eltern aus Mayo stammen, hat er mütterlicherseits Verbindungen nach Antrim. Major John McBride, der nach dem Osteraufstand hingerichtet wurde, war ein entfernter Verwandter. Seit 1975 alle ein bis zwei Jahre ein Gedichtband, diverse Preise, Lesereisen in alle Welt. 
 
Presse : 
Mit dem Whitbreadpreis für Dichtung hat Paul Durcan endlich die verdiente internationale Anerkennung gefunden. Man darf jedoch darauf vertrauen, dass, wie Roger McGeogh in seiner Laudatio sagte, "ihn das nicht korrumpieren wird. Er bleibt sich treu." Wenn das überhaupt eines Beweises bedürfte, dann kann Durcans euphorische Prosaelogie anlässlich der Wahl Mary Robinsons zum Präsidenten Irlands dafür dienen, als, wie er sagte "die Berliner Mauern der irischen Gesellschaft fielen"... 
Irland Journal
II, /91


" Im  Berliner Druckhaus Galrev ist eine begeisternde, zweisprachige Fassung seines Bandes The Berlin Wall Café erschienen, die Ihnen nachhaltigst zur Lektüre und als Entdeckungsreise empfohlen sei."
M. Augustin
Radio Bremen
 
"The Berlin Wall Café" ist Durcans erste Buchveröffentlichung in deutscher Sprache! 
Er bezweifelt, ob Dichtung eine Art Therapie für ihn darstellt. "Keine Ahnung - jedenfalls nicht mehr Therapie als Sport, oder Zeitvertreib; Sachen, die mich immer sehr interessiert haben." Als ob das letzte Wort darüber nicht geschrieben werden könne, kehrt er immer wieder zu gewissen Themen zurück - die Unterdrückung der Frau, die Wichtigkeit und Wichtigtuerei der Liebe, die Verheerung der Einsamkeit; das politische Umfeld einbezogen und abgegrast. Gälisches taucht aus den Gedichten auf. "Eine größere Anzahl Öffentlichkeiten sind in meinen Gedichten erwähnt, bestimmte Namen schicken mir immer noch Schauer über den Rücken." 
 
 
 
Liebe Nessa - jetzt da unsere Ehe vorbei ist 
Will ich, daß du weißt, könnt ich die Uhr fünfzehn Jahre 
Zurückdrehen bis zu dem kalten Märztag unserer Hochzeit, 
Ich würde dich wieder heiraten und wenn auch diese Heirat zerbricht, 
Würd ich dich abermals heiraten und zerbricht sie zum dritten Mal, 
Dich noch einmal heiraten und wieder und immer wieder und wieder: 
Gesetzt, du wolltest mich immer noch, was du natürlich nicht willst 
Denn auch du - bei all deiner Unschuld und deiner Geduld 
(Seltsamen Zügen in Zeiten wie unseren) - 
Auch du mußt die alte Sucht nach romantischer Liebe verwerfen 
Und stattdessen die Kräuterkur einer vernünftigen Zuneigung suchen 
Gut vermischt, zu gleichen Teilen und reichlich, darin 
Brüderlichkeit, Väterlichkeit, Liebhaberei: 
ein vernünftiger Mann könnte sich 
keiner besseren Freundin widmen als dir. 

 


Richard Anders Sascha Anderson Walter Aue Thomas Böhme Barbara Bongartz Alexander Brener Gesualdo Bufalino William Burroughs Guido Ceronetti William Cowper John Donne Paul Durcan Elke Erb Gerhard Falkner Gino Hahnemann Gerard Manley Hopkins Dzévad Karahasan Bob Kaufman Andreas Koziol Heiner Link Frank-Wolf Matthies Oliver Mertins Bert Papenfuß A. R. Penck Hermes Phettberg Jürgen Ploog Jacques Roubaud Astrid Schleinitz Wolfgang Schlenker Dieter Schlesak Uve Schmidt Kiev Stingl Jáchym Topol Franck Venaille Keith Waldrop Paul M. Waschkau Ulrich Zieger