Foto: Karel Meister 
Jáchym Topol:
Das hier kenn ich
(Tady to znám)
 
Gedichte 
zweisprachig, aus dem Tschechischen von Natascha Drubek-Meyer u.a.
sowie Zeichnungen von Olaf Nicolai 
ca. 120 Seiten;

12,50 €, 23 SFR, ISBN 3-910161-70-7 
 
Jáchym Topol, geb. 1962 in Prag, ist vor allem als Lyriker bekannt. Seit 1982 erschienen von ihm fünf Gedichtbände. Er stammt aus einer Schriftsteller- familie. Sein Vater, Josef Topol, ist Dramatiker, sein Großvater, Karel Schulz, war Romancier, sein Bruder, Filip Topol, hat mit seiner Rockband Psi vojoci (Hundesoldaten) die Platte Sestra (Schwestern) aufgenommen, welche auf dem im letzten Jahr erschienenen Text seines Bruders basiert. 

Presse:
"Es ist kein Geplätscher von Worten: Da wird gekackt, durchlöchert, zerrissen; da trifft man auf Stromstöße, Propangasbomben und Hackfleischmesser, da bewegt man sich noch mit Absicht gegen etwas, wie unbestimmt und zufällig diese Bewegung auch 
sein mag, und auch wenn dabei nur Zerstörung / Selbstzerstörung herauskommen sollte. Es ist immerhin eine Reaktion auf Asphalt, Blech und Beton.
Jan Brandt,
Kolon I/98
 
Unsere Auswahl vereint Gedichte aus:
Ich liebe dich bis zum Wahnsinn / Miluju tê k zbláznêni; aus: Am Dienstag gibt es Krieg / Vútery bude válka; und aus dem Roman Die Schwester / Sestra.
 
1993 und 1994 war Jáchym Topol mehrfach zu Lesungen in Deutschland, 1995 mit einem Stipendium der H. Böll-Stiftung in den USA. 

Eine ausführliche Bio- und Bibliographie finden Sie im Buch: Das hier kenn´ ich - tady to znám. 


 

Jederzeit 
Mit jeder Geste wie es beliebt kann 
Gott Schauspieler und Schauspiel abschaffen. 
Oder aber er läßt sie in ihren Farben sich winden 
und laufen läßt sie reden und machen. Zuhause 
unter den ihren abseits von Dante wird Liebe 
sein irgendwie eine Pflanze

 













Richard Anders Sascha Anderson Walter Aue Thomas Böhme Barbara Bongartz Alexander Brener Gesualdo Bufalino William Burroughs Guido Ceronetti William Cowper John Donne Paul Durcan Elke Erb Gerhard Falkner Gino Hahnemann Gerard Manley Hopkins Dzévad Karahasan Bob Kaufman Andreas Koziol Heiner Link Frank-Wolf Matthies Oliver Mertins Bert Papenfuß A. R. Penck Hermes Phettberg Jürgen Ploog Jacques Roubaud Astrid Schleinitz Wolfgang Schlenker Dieter Schlesak Uve Schmidt Kiev Stingl Jáchym Topol Franck Venaille Keith Waldrop Paul M. Waschkau Ulrich Zieger